· 

Mein WGT 2019: Wundervolle Lesungen, schräger Konzert-Mix und eine spannende Kreativitätstechnik

Autoren auf meiner Galerie-Couch: Benjamin Schmidt, Holger Much, Boris Koch und Isa Theobald
Autoren auf meiner Galerie-Couch: Benjamin Schmidt, Holger Much, Boris Koch und Isa Theobald

WGT steht für Wave Gotik Treffen - eine faszinierendes Festival

Falls du Pfingsten noch nie in Leipzig warst, gibt dir dieses Video des MDR Kultur ein paar wunderschöne Impressionen über das Wave-Gotik-Treffen.


Anderswelt in meiner Galerie

Wie der Name dieses Festivals sagt, geht es nicht nur um Musik, Bilder und Geschichten, sondern vor Allem um das Treffen. Mit meiner Galerie war ich bereits zum dritten Mal als fester Programmpunkt Teil des WGTs. Dieses Mal hatten Holger Much und Ben Swerk, Herausgeber des Buches "Anderswelt", erschienen im Verlag Editon Roter Drache, etwas ganz Besonderes mit mir vorbereitet. 

 

Mehrere hundert Besucher besuchten die Galerie, um die Illustrationen von Holger Much, Ben Swerk, Fufu Frauenwahl und Luci van Org zu betrachten und in die Ausstellung mit Fotokunst von Jea Pics zu gehen. 

 

Obendrein gaben am Sonnabend und Sonntag gleich neun Autoren des Buches ihre Geschichten auf meiner gemütlichen Galerie-Bühne zu Gehör: Es gab böse und liebe Trolle, gute und fiese Feen, verschiedenste fabelhafte Wesen gewährten uns einen tiefen Blick in fremde Zwischenwelten. 

 

Das waren die Lesenden: 

  • Holger Much
  • Benjamin Schmidt
  • Boris Koch 
  • Isa Theobald
  • Nils Jasper Nicolaisen
  • Johannes Berthold
  • Ulf Torreck alias David Gray
  • Susanne Agnes Fauser
  • Spezial-Überraschungsgast zur Überraschungszeit: Christian von Aster

Meine Bilder vom WGT in der Galerie

Bilder sagen mehr als Worte, darum zeige ich hier einfach mal ein paar Eindrücke und meine lesenden Gäste. Jeder Autor hat dankenswerterweise mit mir gepost :) Ich glaube, das große Grinsen in meinem Gesicht spricht für sich. Es war ein wunderschönes Erlebnis für mich, ein Teil dieses faszinierenden Festivals zu sein und so viele tolle Menschen kennen zu lernen. 

Jeden Abend Konzerte besuchen und Freunde Treffen

Die Galerie-Ausstellung war jeden Tag bis 18 Uhr geöffnet. Zum Feierabend machten mein Mann und ich uns auf den Weg, um als Gäste das Festival zu genießen. Mein Gatte wählte von den über 200 Bands für jeden Abend eine aus. So kam ich in den Genuss sehr unterschiedlicher Konzerte, die ich sonst vermutlich nie besucht hätte:

  • zuerst "Grausame Töchter" - ein Mix aus Industrial, Techno und Punk mit Abgründen
  • dann "Lord of the Lost" - Metall-Dark-Rock
  • zum Abschluss am Montag Abend "Tangerine Dream" - elektronische Musik mit akustischen Instrumenten und hypnotischer Wirkung

Ich fand meine drei Live-Konzerte allesamt auf ihre Art mitreißend, sie haben mich alle berührt. 

 

Ein Tipp für Kreativitäts-Training

Übrigens: Musik zu hören, die man eigentlich nicht hören würde, weil man sie nicht kennt oder mag, das ist eine Super-Anregung fürs Gehirn. 

Wenn Du mal krampfhaft nach einer Idee oder einer Lösung für ein Problem suchst, dann kann es helfen, einfach mal ganz andere Musik als sonst zu hören. Und auch ohne Probleme: Es ist eine wundervolle Art, etwas Neues kennen zu lernen. 

 

Freunde trifft man überall

Das Besondere am WGT ist, dass man, egal wo man hin geht - es gibt sehr sehr viele Veranstaltungsorte über der ganzen Stadt verteilt - überall Freunde und bekannte Gesichter trifft. Falls man wirklich mal niemanden kennt, kommt man wie von Zauberhand mit anderen ins Gespräch. Sei es in den vollen Straßenbahnen oder an einer Bar, in der Toiletten-Schlange oder beim Warten auf die nächste Band. 

 

Spät am Freitag Abend führte uns unser Weg an den Räumen des VEID e. V. vorbei. Das ist ein Verein, der sich für verwaiste Eltern und Geschwister engagiert und während des Festivals jede Menge Veranstaltungen für diesen guten Zweck organisiert.

Fast alle Künstler, die bei mir ausgestellt oder gelesen haben, und noch viele weitere tolle Menschen, hatten zu Pfingsten auch einen Termin beim VEID, um sich für Spenden einzusetzen -  eine wunderbare Initiative.

 

Als wir zufällig an den Vereinsräumen vorbei kamen, wurden wir sehr herzlich begrüßt und prompt auf ein Getränk eingeladen, obwohl wir uns bisher nur über drei Ecken und über Facebook kannten. Ganz vielen Dank für diesen Abend, der mir wertvolle Gespräche und Ideen geschenkt hat. 

 

Danach: WGT Blues

Vier Tage können so schnell vorbei sein. Diese wundervolle Zeit voller Anregungen, Arbeit, Musik und Freunden - eine Zeit, in der man voller Energie ist und einfach nur genießt - plötzlich ist es Dienstag und auf einen Schlag ist alles vorbei.

 

Natürlich leben die Erinnerungen weiter und mein Schlafbedürfnis durfte endlich gestillt werden. Aber alle Freunde, die aus aller Welt angereist waren, hatten sich wieder auf den Heimweg gemacht.

Die Energie ist auf einmal weg und man fällt in ein kleines gemeines Loch. 

 

Das nennt man WGT Blues:

 

Auf einmal fühlte ich eine Leere. 

 

Gerade in dieser Phase lief mir zufällig eine neue Kreativ-Methode über den Weg. 

 

 

CUT UP TECHNIK - eine Kreativ-Methode

Video zur Cut-up-Technik

In diesem kurzen Video erklärt David Bowie, wie er die Cut-up-Technik nutzt, um sich für seine Songtexte inspirieren zu lassen.


  1. Nimm 3 zufällige verschiedene kurze Textabschnitte aus einer Zeitung oder einem Buch.
  2. Schneide Dir Schnipsel von jeweils 4-5 Wörtern 
  3. Du kannst sie vorher abschreiben oder kopieren und dann schneiden
  4. Setze einen neuen Text daraus zusammen

Das ist in etwa die Beschreibung für die Cut Up Technik. David Bowie hat diese Methode genutzt, um sich neue Ideen für seine Songtexte zu holen. Die Ausführung kannst Du natürlich variieren. 

 

Eine Methode aus meinen Kurs für Kreativitätstraining

Ich habe diese Technik in meinem ersten online-Kurs zur Kreativ-Pilotin vorgestellt. 

Wenn meine Teilnehmerinnen etwas machen sollen, dann mache ich es natürlich auch.

 

Im Kurs hatte ich als Thema vorgeschlagen: Beschreibe Dein Pfingstwochenende

Für mich war Pfingsten das Wave-Gotik Treffen und ich war gerade mitten im WGT Blues. Genau an diesem Tag kam zufällig die Lieferung des Top-Magazins in meine Galerie. Das ist ein Hochglanz-Werbe-Magazin für die Region Leipzig. Aber auf der letzten Seite gibt es immer eine Kolumne geschrieben von Christian von Aster.

 

Ja, genau, das war mein Überraschungsgast, einer der neun Autoren. 

Für seinen Auftritt bei mir hatten wir extra keinen festen Termin bestimmt, denn er ist so beliebt, das er letzes Jahr mit seiner Lesung die Kapazität meiner Räume gesprengt hat.

 

Das nahm ich als Zeichen, seinen Text als Basis für mein Cut Up Eperiment zu wählen. Dazu kam noch ein Text über Yoko Ono, die eine Ausstellung im Leipziger Museum der bildenden Künste hat, sowie weitere Wortschnipsel aus anderen Beiträgen. Weil ich einmal voller Elan dabei war, habe ich gleich noch Bilder aus der Zeitschrift ausgeschnitten und alles aufgeklebt. Es entstand eine Collage mit Gedicht über meinen WGT Blues. 

 

Faszinierend, wie sich alles zusammenfügte: Die Wörter ergaben auf einmal einen neuen Sinn und die Zeit verflog. Wie sagt man so schön, ich war im Flow, einfach im Hier und Jetzt. 

 

Mein Tipp: Probier es aus. Es macht wirklich riesigen Spaß und das Ergebnis kann Dich überraschen. 

 

 

Hast Du Lust, mit Kreativität zu spielen und möchtest gern mehr Tipps?

Ich bin überzeugt, dass jeder kreativ ist, auch Du. Und dass Du Deine Kreativität trainieren kannst. Wenn Du jetzt Lust bekommen hast, mehr darüber zu erfahren, dann habe ich zwei Tipps für Dich: 

 

 

 

Tipp 1:

Mein erster online-Kurs ist gerade beendet, und der zweite folgt sogleich :)

 

 

Am 15.7. startet mein neuer 4-Wochen-Kurs. Darin werde ich - ganz kreativ eben - viele neue Methoden mit allen Teilnehmern ausprobieren. Das Beste - auch diese Runde gibt es gratis.

 

 

 


Tipp 2:

Melde Dich für meinen Newsletter an. Darin gebe ich in Zukunft regelmäßig Anregungen für Deine Kreativität. 

 

Ja, ich möchte den kreativen Newsletter:

Du erhälst E-Mails rund um Kreativität und mit den Neuigkeiten aus der Galerie. Außerdem erfährst Du alles zum nächsten Kreativitäts-Kurs. 

 

  • Die Mails kommen zwei- bis viermal im Monat
  • Du kannst dich jederzeit abmelden
  • Deine E-Mail-Adresse nutze ich nur dazu und gebe sie nicht an Dritte weiter

Hier ist meine Collage zum WGT Blues

Meine Collage mit Cut Up Technik zu dem Thema WGT Blues
Meine Collage mit Cut Up Technik zu dem Thema WGT Blues

Von Wundern oder WGT Blues

Ein magischer Ort:

Hier habe ich Freunde, weil die neuen Trolle und Nonnen durch den Flur tobten und Goethes bizarre Lust und Abenteuer im Rahmen seiner Forschungsarbeit Leben und Auferstehung nach Herzenslust verwandeln.

 

Irgendwo stand eine Rabenskulptur, bevor ich hinter einer mexikanischen Skelettmarionette mit meiner Bar und meiner Bibliothek ging. 

 

An den Wänden hingen Frieden, Leben und Tod. Nächte mit bizarren Radfahren oder andere Freizeitaktivitäten sowie übergewichtigen Männern. 

Sie genießen ihre Feier. Ihre Methode befasst sich mit dem freien Lauf lassen, die der Geschichte eine völlig neue Wendung gibt.

 

Anderswelt bleibt zeitlos. Aber der Grundgedanke der Fotos mit unbekleideten Frauen, auch besondere Interessen und Träume sowie drei mal ein bisschen Magie hinein geschmuggelt.

 

Warum dieser Standort, der sich im Laufe der Jahre etwas vom Herzen Leipzigs entfernt?

Meine Gefühle sind eher nur einen Steinwurf entfernt.

Meine Lasterhöhle für den Sommer, mein vierwändiger Setzkasten voller Unsinn, immer weiter und weiter habe ich seine Wände geküsst. 

 

Wo alles egal ist, aber ich glaube Zeit und Wirklichkeit voller Wunder war.

 

Es hat etwas gelebt, getanzt, gelacht und geweint.

 

Bin für ein oder zwei Nächte ein Must-Have.

Pionierin der Performance-Kunst.

Eine explodierende Galaxie.

 

Ein unvergessliches Erlebnis.

Es war ein Refugium. 

Das aber ist jetzt vorbei.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Karina (Montag, 17 Juni 2019 10:47)

    Wau, das Festival hast Du so toll beschrieben, dass man direkt Lust drauf bekommt. Sehr interessant finde ich Deine Ideen zur Kreativität. Irgendwann werde ich es mal nach Leipzig schaffen und Dich in Deiner Galerie besuchen.
    Toller Artikel!