· 

Warum heißt es "Beuteltier Art Galerie - Fühl dich wau"?

  • Mein Kopf glüht
  • Die Ohren fühlen sich schon ganz heiß an
  • Qualmwölkchen schweben unter der Zimmerdecke 

Seit Wochen grübele ich über den perfekten Claim:

Diese eine Botschaft, die jedem einfach und sofort klar machen soll, wofür diese Galerie steht. 

Verdammt schwierig ist das! Aber jetzt ist es geschafft: 

 

Fühl dich wau. 

 

Was das bedeuten soll?

Darauf findest du hier die Antwort. Und weil ich so oft gefragt werde, warum die Kunstgalerie eigentlich "Beuteltier Art Galerie" heißt, löse ich dieses Rätsel gleich mit.  

Daher kommt der Name der Galerie Beuteltier Art

Daher kommt der Name "Beuteltier Art Galerie"

Alles begann bei einem gemeinsamen Bier. Mein Mann, unser Freund Olli und ich sinnierten über den perfekten Namen für meine damals nur im Kopf existierende Idee, einen wunderschönen und einladenden Ort für Kunst und Menschen zu erschaffen. Als Fans der Känguru-Chroniken von Marc-Uwe Kling kamen wir erst auf Beuteltier-Bar und dann passend zu meinen Galerie-Plänen auf Beuteltier Art.  

 

Das Beuteltier ist super einprägsam und echt sympathisch. Das Känguru aus dem Buch sieht die Welt auf seine ganz eigene Weise und liebt Schnapspralinen. In Sachen Kreativität ist es sowieso ein Wahnsinns-Vorbild, denn es hat immer eine verrückte Geschäftsidee auf Lager.  Es ist frech und bricht gern die Regeln, ein bisschen wie ich mit meiner Galerie. 

 

Und ganz ehrlich, ich dachte mir, Susanne-Höhne-Galerie klingt bei weitem nicht so niedlich und aufregend. 

 

Das Bedeutet "Fühl dich wau"

Sich wau fühlen: Das ist das, was häufig passiert, wenn jemand meine Galerie besucht.

 

Fühl dich wau - Stufe 1

Stell dir vor, du trittst über die Schwelle meiner Galerie.

 

Als allererste Begrüßung kommt dir der kleine braune Dackel entgegen und stupst dich an. Das heißt: Hallo, herzlich willkommen. 

Fühl dich wau  - Stufe 2

Jetzt denkst du vielleicht, Kunst ist nicht so Dein Ding. 

Aber der Dackel ist so freundlich, und gemütlich sieht es auch aus. Es gibt sogar einen roten Teppich, Sessel und ein großes Sofa.  

 

Also wagst du dich weiter rein und schaust dich um:

Erst siehst Du ein paar große Bilder an der Wand, dann findest ein paar Kunstdrucke auf dem Tisch und auf dem Regal stehen kleine Gemälde. Okay, wahrscheinlich aber alles viel zu teuer. Du guckst vorsichtig auf ein paar Preisschildchen. Mmmmh, geht ja eigentlich. 

Jetzt willst Du unbedingt noch in den nächsten Raum auf Entdeckungstour gehen.

 

Zack, auf einmal möchtest Du immer weiter stöbern und du merkst, Kunst macht Spaß.  

 

Denn in der Beuteltier Art Galerie kannst Du Kunst entdecken, fragen und gucken, so viel du Lust hast ohne irgendwelche blöden Berührungsängste haben zu müssen.

 

Video - Rundgang durch die Galerie

In diesem Video lade ich dich zu einem kleinen Rundgang durch die Kunstgalerie ein.

Du gewinnst einen Eindruck von der Atmosphäre und siehst, welche Kunstwerke du finden kannst.


Fühl dich wau  - Stufe 3

Bei mir in der Galerie gilt

Für die Wahl deines perfekten Kunstwerkes ist diese eine Sache am Aller-aller-wichtigsten. Es muss Dich mitreißen, dein Herz muss höher schlagen, du sollst dich richtig in dein Bild verlieben.  

 

Also, stell dir vor, wie es wäre

Plötzlich siehst du das Bild, das Gemälde oder die Skulptur, die wie für dich gemacht zu sein scheint. Etwas bewegt sich in dir drin. Und du denkst: Wow, total WOW! 

 

Weil das Wort WOW so oft genutzt wird und ganz besonders weil der kleine Galerie-Dackel immer mit dabei ist, nenne ich es lieber : WAU. 

 

Und darum: Fühl dich wau :)  

  

 

Zu abgefahren??? Der Dackel jedenfalls freut sich total!

Ein Wortspiel für den Spass

Zum Schluss noch ein Gedicht frei nach Heinz Erhardt, der auch schon wusste, dass die Tierwelt der Oberknaller für Kreativität und Spaß ist: 

 

Der Kuck-Kuck ist ein Vogeltier, 

das weiß man ganz genau

Kommt er jedoch als Hund zur Welt

So nennt man ihn Wau-Wau. 

Kunst und Dackel machen glücklich
Dackel und Kunst machen glücklich

Ich gestehe, im Original heißt es Chow-Chow.

Dafür spricht Heinz Erhardt den Kuck Kuck weicher, wie einen Guck Guck.

Ich könnte den Wortspiel-Wahn weiter treiben und sagen: 

 

Erst Gucken, dann Wau: Ja, genau so wie in meiner Galerie. 

 

Herzliche Grüße

 

 

Deine Susanne Höhne und Dackel Vara

Dieser Blogartikel wurde am 14.02.2020 neu überarbeitet. 

Hier kannst du weiter lesen

Warum ich eine Kunstgalerie in Leipzig aufgemacht habe, obwohl ich eigentlich Ingenieurin bin

Lies hier, wenn Du wissen möchtest, warum ich nach 10 Jahren als Ingenieurin ausgerechnet eine Kunstgalerie gegründet habe. Dabei wusste ich damals nicht viel über Kunst.

 

Mehr lesen ...


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Frances Dahlenburg (Dienstag, 06 November 2018 22:29)

    Ach wie schön! Da bekomme ich gleich Lust, mal vorbeizuschauen. Hm... ist vielleicht etwas weit, so von Argentinien aus. Aber wenn ich mal in Deutschland bin, super gerne. Schon allein wegen deines göttlichen Dackels.

  • #2

    Susanne Höhne (Mittwoch, 07 November 2018 13:29)

    Hallo Frances, vielen Dank!
    Ja, das wäre eine Reise wert;) Vielleicht kommst Du ja irgendwann mal in die Nähe. Ansonsten verschicke ich auch fast alles (bis auf den Dackel), sogar bis nach Argentinien.

  • #3

    Der Freund Olli (Sonntag, 16 Februar 2020 12:59)

    Hallo Susanne,

    Schöner Artikel. Den Wau Effekt erleben wir auch bei jeden Besuch. Und ich freue mich riesig, dass ich am erwähnten Abend zur Namensfindung beitragen konnte. Ich erinnere mich sehr gerne daran.