· 

Über die Vergänglichkeit eines schönen Momentes

Ein Abend in Budapest und ein schöner Moment

Ein Abend in Budapest

Ein Erlebnis meiner Urlaubstour Ostern 2019

Zur Zeit bin ich in Urlaub. Es ist eine kleine Tour zusammen mit meinem Mann und dem Galerie-Dackel. Zwei Nächte verbringen wir in Budapest. Heute ist Mittwoch, der 24. April 2019, und gleich an diesem ersten Abend wollen wir das Nachtleben der Metropole Ungarns erkunden.

 

Wir haben Lust auf Live-Musik - am liebsten Jazz

 

Also machen wir uns im Internet und später in echt auf die Suche nach Jazz-Bars. Leider haben wir etwas Pech, Nummer 1 ist umgezogen und jetzt ein großer Nachtklub mit Disko-Musik - nicht unser Fall, Nummer 2 ist geschlossen und in Nummer 3 ist heute eine geschlossene Veranstaltung. Darum geben wir die Suche erstmal auf. Wir gehen in eine Wein-Bar Divino, um Abendbrot zu essen und natürlich den ungarischen Wein zu genießen.  

 

Zufällig finden wir eine gemütliche Weinbar auf dem Heimweg

In der Doblo Wine Bar in Budapest
In der Doblo Wine Bar in Budapest

Auf dem Weg zurück zum Appartment kommen wir zufällig an dieser sehr gemütlichen Bar vorbei - die Doblo Wine Bar - und welch Glück, von drinnen hören wir Jazz-Klänge. Heute Abend tritt ein Duo auf: Die Dame singt mit warmer weicher Stimmer und der Herr spielt Gitarre. Es klingt wirklich gut, ein schöner Song - also gehen wir hinein und setzen uns an einen freien Tisch gleich neben die Band.

 

Während des ersten Liedes bin ich noch mit Ankommen beschäftigt

Jacke ausziehen, Menü anschauen, Getränk aussuchen. Gleich kommt ja der nächste Song und dann kann ich in Ruhe zuhören. Tja, leider ist es das letzte Lied des Abends. Die Sängerin legt das Mikro zu Seite und beide beginnen einzupacken. 

 

 

 

Ich fühle eine kleine Melancholie, das Gefühl, etwas Wichtiges verpasst zu haben

Die Musiker verlassen die Wein-Bar in Budapest, der magische Moment ist unwiederbringlich vorbei
Die Musiker verlassen die Wein-Bar in Budapest, der magische Moment ist unwiederbringlich vorbei

So gern hätte ich mehr gehört. Vor allem habe ich nicht mal dem einzigen Lied richtig gelauscht, sondern den magischen Augenblick irgendwie an mir vorüber ziehen lassen. 

 

Dieses Erlebnis macht mir die Vergänglichkeit schöner Momente wieder so richtig bewusst.

 

 

Kennst du auch solche Augenblicke?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Karina (Samstag, 27 April 2019 19:33)

    Das hast Du sehr schön geschrieben, liebe Susanne. Manchmal soll es einfach nicht sein. Aber schön ist doch trotzdem, dass Ihr dieses nette Lokal gefunden habt. Budapest ist sicher eine Reise wert. Ich selbst war auch noch nicht dort.