· 

Bilder richtig aufhängen - 3 Tipps deine Räume mit Kunst zu gestalten

Christiane Stolze - Interior Designerin aus Leipzig
Christiane Stolze - Interior Designerin aus Leipzig

Christiane Stolze ist Interior Designerin aus Leipzig. Sie kennt die Gesetze und Wirkung von Formen, Farben, Proportionen und Stilelementen. In Ihrer Arbeit spielt Kunst eine ganz besondere Rolle.

 

Getreu dem Motto: "A room is nothing without art“ , bindet sie diese ganz selbstverständlich ein und erschafft Räume mit Charakter. 

 

Sie weiß, wie kleine Details das gesamte Raumbild stören können und teilt mit uns ihre drei besten Tipps für ein gelungenes Gestalten deiner Räume mit Kunst und Wandbildern.

3 Tipps zum Gestalten Deiner Räume mit Kunst - von Christiane Stolze - Interior Designerin aus LEipzig

Kunst ist, wie unser Zuhause, ein Abbild unserer selbst. Wir müssen nicht zwangsläufig Kunstexperten sein, um Dinge als Kunst zu deklarieren. Wenn es uns berührt und gefällt, dann ist es das Richtige für uns und unser Zuhause.

 

Haben wir erst einmal das richtige Kunstwerk gefunden, geht es daran es richtig zu integrieren. Falsch platziert, kann es das gesamte Raumbild stören und ungemütlich wirken. Dabei gibt es wesentliche Tipps und Tricks, wie Gemälde und Bilder an der Wand zu einem Highlight werden.

 

Damit die Anordnung und Aufhängung nie wieder misslingen, habe ich drei einfache Tipps zusammengefasst:

 

 

Tipp 1 - Einzelne Kunstwerke auf Augenhöhe

Es empfiehlt sich größere Kunstwerke auf Augenhöhe aufzuhängen. Wählen Sie eine Höhe von ca. 1,40 m bis 1,50 m, gemessen von der Mitte des Bildes bis zum Boden. Kunst über Möbelstücken sollte maximal 10 cm bis 20 cm darüber angebracht sein.

 

Kunst über dem Sofa oder der Konsole, sollte ungefähr 2/3 der Möbelbreite haben. Als allgemeine Faustregel gilt immer die Größe des Raumes zu berücksichtigen und genügend Raum zu anderen Elementen wie Türen, Fenster und anderen Wand - Elemente zu lassen.

Bild auf Augenhöhe - Foto: Christiane Stolze, Künstler: Gerd Oehm
Bild auf Augenhöhe - Foto: Christiane Stolze, Künstler: Gerd Oehm

Tipp 2 - Ein Gesamtbild erschaffen

Wenn Sie zwei Kunstwerke aufhängen, stellen Sie sie so dar, als wären sie eins. Wählen Sie auch hier einen Abstand von 1,40 m bis 1,50 m, vom Mittelpunkt des Bildes bis zum Boden.

 

Diese Regel gilt auch wenn Sie drei und vier Bilder an die Wand bringen wollen. Achten Sie darauf, dass die Bilder nur wenige Zentimeter voneinander entfernt sind - damit sie miteinander und nicht getrennt wirken.

Foto: Christiane Stolze
Foto: Christiane Stolze

Tipp 3 - Gallery Wall hängen

Nutzen Sie beim gestalten einer Gallery Wall Kunst, Fotos & Drucke mit ähnlichem Farbthema und einheitlichen Rahmen. Dies können Schwarzweißfotos, Pflanzen, Skizzen und andere Darstellungen sein. Für einen vielseitigen und interessanteren Look können Sie unterschiedliche Objekte in gemischten Rahmen verwenden. Hängen Sie große und mittlere Stücke in einem Abstand von 5 bis 7 cm und kleinere Stücke in einem Abstand von 4 bis 6 cm auf.

 

Eine weitere Variante, wenn Sie mehrere Kunstwerke und Bilder anbringen wollen, nutzten Sie die Salon Hängung oder auch Petersburger Hängung. Sie besteht aus gewolltem „Chaos“ und erlaubt ein großes Ausmaß an Bildern. Hier gibt es eigentlich nur eine Regel - nah beieinander und so viel wie möglich.

Bonus-Tipp

Erleichtern Sie sich die Arbeit, indem Sie sich ein Layout auf Packpapier zeichnen. Legen Sie Ihre Kunstwerke auf dem Papier auf den Boden. Zeichnen Sie an der äußeren Kante der Bilder entlang und schneiden Sie es aus. Platzieren Sie die Vorlagen mit Kreppklebeband an der Wand und schauen Sie, ob diese damit zufrieden sind. Das ermöglicht Ihnen Sie noch einmal umzugestalten, um ein optimales Ergebnis erzielen. Danach können Sie die Kunstwerke an die Wand bringen.

 

Probieren Sie sich aus und haben Sie Spaß am Variieren. Lassen Sie sich Raum und Zeit für Ihr Projekt und genießen Sie Ihre Kunst.

Meine Empfehlungen aus der Beuteltier Art Galerie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0