· 

Rückblick März 2019 - Veranstaltungsmarathon und eine Gruppe für Kunst und Kreativität

Im März hatte ich super viele Veranstaltungen:

Dann habe ich noch eine Facebook-Gruppe für mehr Kreativität und Kunst im Alltag gegründet.

Aber lies selbst:

Rückblick März 2019 in der Kunstgalerie in Leipzig - Mein Stand auf dem "Dark Markt" im Werk 2 in Leipzig
Mein Stand auf dem "Dark Markt" im Werk 2 in Leipzig

Mein Stand auf dem Dark MArkt im Werk 2 in Leipzig

Das war mein erster Markt überhaupt. Der Dark Markt ist ein gotischer Trödelmarkt für Neues, Gebrauchtes und Kunst. Jeannine Völkel von JeaPics hat mich auf die Idee gebracht und wir waren zum Glück auch Stand-Nachbarinnen. Am Sonntag, den 10.3. ab 14 Uhr öffnete der Markt in der großen alten Industriehalle des Werk 2 die Türen. Mitgebracht hatte ich vor allem Kunstdrucke von Studio Hellogerowsky, Holger Much und Fotografien von Gerd Lehmann. 

 

Meine Ziele waren:

  • ein paar Kunstdrucke verkaufen
  • Werbung für meine WGT Veranstaltung Willkommen in der Anderswelt (Details folgen!) machen
  • und Spaß haben.

Ja, Mission erfüllt :) Ich habe sogar ehemalige Arbeitskollegen getroffen. Wie es auf Märkten so ist, kam ich in Versuchung und habe mir ein schönes T-Shirt geholt. Der nächste Termin ist der 1.9.2019. Wenn alles klappt, bin ich wieder dabei. 

Zum WGT 2019 "Willkommen in der Anderswelt" - mit Illustrationen von Holger Much und BenSwerk
Zum WGT 2019 "Willkommen in der Anderswelt" - mit Illustrationen von Holger Much und BenSwerk

Zur Buchmesse - Leipzig liest - Drei Lesungen in meiner Galerie

Dieser Monat stand im Zeichen der Leipziger Buchmesse. Durch Leipzig liest hatte ich gleich an drei Abenden Autoren zu Gast in meiner Galerie, die ihre Bücher vorgestellt haben.

 

Der erste war Florian L. Arnold mit dem Buch Pirina

Eine Geschichte über zwei Flüchtende, die der Autor sehr ernsthaft und vielschichtig aus Sicht der Protagonisten beleuchtet hat. Er schreibt nicht nur, sondern malt und zeichnet auch. So hat er die Illustrationen für das Buch selbst erschaffen und mitgebracht. 

 

Am Freitagabend hatte ich Sandra Brökel mit ihrem ersten Roman Das hungrige Krokodil zu Besuch.

Die Autorin hat uns ihren Roman vorgestellt, der zur Zeit des Prager Frühlings spielt. Mit einem emotionalen Vortrag und Fotografien der Menschen zur Geschichte hat sie uns erzählt, wie die Idee ihres Buches zu ihr kam; warum sie es einfach schreiben musste. 

 

Samstag Abend liest Christian von Aster: Ein Brief vom Keilerstein

Der großartige Autor aus Leipzig, Christian von Aster, hat seinen Platz auf der Bühne der Galerie würdevoll eingenommen und dem zahlreich erschienenen Publikum einen recht gruseligen Abend verschafft. Mit wohlklingender und ausdrucksstarker Stimme nahm er uns mit durch die langsam und stetig bis ins fast unerträglich steigende Spannung, ausgelöst durch einen Brief vom Keilerstein. Er belohnte die aufmerksamen Zuhörer, indem er die komplette Novelle bis zum horroresken Höhepunkt vortrug.

 

Zugleich konnten die Gäste die wundervollen Illustrationen des Buches in voller Größe und Farbe bewundern. Der Erschaffer Holger Much war extra zur Leipziger Buchmesse aus dem fernen Albstadt angereist. Und nicht nur er, viele passionierte Fans waren extra nach Leipzig gekommen. 

 

Herzlichen Dank euch - inklusive der magischen Verbindung - für diesen wunderbaren Abend!

Christian von Aster auf der Bühne der Kunstgalerie zur Lesung seines Buches: "Ein Brief vom Keilerstein"
Christian von Aster auf der Bühne der Kunstgalerie zur Lesung seines Buches: "Ein Brief vom Keilerstein"
Christian von Aster, Holger Much und die magische Verbindung zur Lesung von "Ein Brief vom Keilerstein"
Nach der Lesung von "Ein Brief vom Keilerstein": Christian von Aster, Holger Much und die magische Verbindung

Ausstellung mit Papierskulpturen “Über Tiere und MEnschen”

Kunstausstellung von Mila Vazques Otero - Über Tiere und Menschen

Ende März haben wir die Ausstellung “Über Tiere und Menschen” von Mila Vázques Otero eröffnet. Doch die Geschichte dieser Ausstellung beginnt schon ein paar Tage früher: 

 

Bereits Anfang des Monats habe ich die Künstlerin in Berlin besucht. 

Ziel war es, ihre Werke nach Leipzig zu transportieren, denn Mila hat kein Auto. Die empfindlichen Papierskulpturen per Post zu verschicken, war mir viel zu gefährlich. Das Ganze habe ich mit einem kleinen Ausflug nach Berlin verbunden, mein Mann war ebenfalls dabei.

 

Mila hat uns zu einem wirklich sehr leckeren Essen eingeladen:

Sie hat für uns Brot und Humus gemacht und uns schon am späten Nachmittag spanischen Rotwein eingeschenkt. Wir saßen in ihrer WG-Küche mit ihrem Mitbewohner und haben uns sehr lange und gut unterhalten und darüber wirklich die Zeit vergessen. Den Besuch in unserer Hauptstadt habe ich sehr genossen, selbst eine kleine Reise fühlt sich an wie ein Aufbruch in etwas Neues.

 

 

Ein Kofferraum voller Kunst - Galeristin Susanne Höhne und Künstlerin Mila Vázques Otero in Berlin
Ein Kofferraum voller Kunst - Galeristin Susanne Höhne und Künstlerin Mila Vázques Otero in Berlin

Nachdem ich Mila in Berlin besucht hatte, kam sie nun nach Leipzig.

Wir haben zusammen am Tag der Eröffnung, Freitag, den 29.03., zusammen ihre Skulpturen und Collagen aufgestellt und aufgehangen. Das hat irgendwie viel länger gedauert, als gedacht - deshalb hat Mila es nur knapp geschafft, einen Ausflug in die Leipziger Thomaskirche zu machen; sie ist nämlich ein großer Bach-Fan.  

 

 

Abends zur Vernissage habe ich die Künstlerin interviewt.

Es entstand ein sehr intensives Gespräch: Mila hat tolle Einblicke gegeben, wie sie zur Kunst kam, woher die Ideen für Ihre Werke kommen und wie sie ihre Ideen umsetzt. In ihren Arbeiten steckt eine tiefe Aussage. Denn Mila liegt ein besserer Umgang mit unserer Umwelt sehr am Herzen.

Die Bilder für die Skulpturen entspringen aus ihrem Inneren und warten darauf, von ihr zum Leben erweckt zu werden.

Künstlerin Mila Vázques Otero bei den Vorbereitungen für die Vernissage
Künstlerin Mila Vázques Otero bei den Vorbereitungen für die Vernissage

Facebook Gruppe für Kunst und Kreativität im Alltag GEGRÜNDET

Im März habe ich meine Kunstentdecker-Gruppe auf Facebook gestartet. Sie heißt Entdecke die Welt der Kunst - für mehr Kreativität und Spaß im Alltag. Zugegeben, der Name ist noch etwas sperrig - darum werde ich ihn bestimmt nochmal ändern. 

 

Meine Kunstentdecker-Gruppe auf Facebook
Meine Kunstentdecker-Gruppe auf Facebook

Warum ich diese Gruppe erschaffen habe

In dieser Gruppe bekommst Du Einblicke in die Kunstwelt, Impulse für deine Kreativität und kreative Anregungen für den Alltag. Der Spaß am Entdecken und Genuss von Kunst steht im Mittelpunkt. Ich möchte mit dieser Gruppe unterhalten, Wissen über Kunst und Künstler vermitteln und Denkanstöße geben.

 

Dazu berichte ich aus meiner Sicht als Galeristin bei Beuteltier Art und von meinen Erforschungen der Welt der Kunst: Zuhause in Leipzig und unterwegs in der Welt, wo auch immer es mich hin verschlägt. Von allen Seiten, die mir einfallen.

 

Was dich in der Gruppe erwartet

Willkommen sind alle Beiträge rund um Kunst - vor allem bildende Kunst, aber auch Design, Kunsthandwerk, Musik und vieles mehr:

  • Was fasziniert Dich an Kunst?
  • Wie erlebst Du Galerie-Besuche?
  • Welche Kreativmärkte empfiehlst Du?
  • Hast Du einen interessanten Künstler getroffen?
  • Warst Du in einer sehenswerten Ausstellung?
  • Erzähle: wie fühlt es sich an, wenn Du auf eine Vernissage gehst?
  • Warum magst Du ein Kunstwerk oder warum nicht?
  • Stelle all Deine Fragen rund um das Thema Kunst

 

Das ist in der ersten Woche passiert

Bis jetzt sind schon 24 Menschen in die Gruppe eingetreten. In der ersten Woche habe ich die ersten praktischen Übungen vorgestellt, um neue Wege zu gehen und die gewohnten Bahnen zu verlassen:

  1. Schaue einen Film, den du normalerweise nicht angucken würdest
  2. Höre Musik, die du sonst nicht hörst
  3. Besuche eine Kunstausstellung, in der du noch nie warst

Die dritte Aufgabe, “besuche eine neue Kunstausstellung”, fiel mir besonders leicht, denn durch meinen Job habe ich ständig neue Ausstellungen - direkt in meiner Galerie. 

 

Am 30.03. bin ich zu einer weiteren neuen Veranstaltung gegangen, dieses Mal außer Haus: Im Kunstkraftwerk Leipzig zu “Bild trifft Ton”. Es gab eine Lichtshow kombiniert mit elektronischer Musik. Die Wahl der Veranstaltung hatte auch damit zu tun, dass eine gute Freundin ihren Geburtstag feiern wollte und ihr Freund einer der Musiker ist. Diese Installation war etwas vollkommen Neues für mich und passte somit sehr gut zu meinem Training für mehr Kreativität.  

 

Ich bin schon voll gespannt, was die anderen in der Gruppe für Erfahrungen machen. Am Montag gehe ich wieder in einem Video live und erzähle, wie es mir ergangen ist. Dann gibt es einen neuen Denkanstoß für die kommende Woche.

 

Die Idee dahinter - das Leben kreativ in die Hand nehmen:

Durch kleine Veränderungen im Alltag wirst du mutiger und beweglicher und bekommst eine Sicht auf die Dinge. Dadurch kannst Du Aufgaben und Gewohnheiten ganz anders anpacken. Das kann so was Großes sein wie:

  • mit dem Rauchen aufhören
  • Essgewohnheiten ändern
  • eine Gehaltsverhandlung
  • die Beziehung neu beleben
  • etwas im Job ändern

Falls Du Lust bekommen hast, dabei zu sein: Ich freue mich sehr. Einfach hier klicken und anmelden. 

 

 

Ausblick April 2019

Diesen Freitag, den 5.4.2019 gibt es Whisky und Weltgeschichten - eine Lesung und Whisky-Verkostung mit Michael Schweßinger. Aber nur, wenn mindestens 15 Teilnehmer dabei sind.

 

Kurz vor Ostern bis zum 1.Mai werde ich eine Reise nach Ungarn machen. In der Zeit ist die Galerie geschlossen. Natürlich halte ich unterwegs die die Augen offen, um Künstler, Ausstellungen und Bilder zu entdecken und dir davon berichten. Wer weiß, vielleicht bringe ich einige neue Kunstwerke nach Leipzig. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0