· 

Gabriele Trost - Dynamik der Farben

Die Werke der Künstlerin Gabriele Trost haben keine Titel. Der Betrachter sieht sein eigenes Bild. 

Ihr Lieblingszitat: 

„Es ist nicht wichtig, was du betrachtest, sondern was du siehst.“

(Henry David Thoreau)

Vernissage mit Gabriele Trost - Malerei

Eröffnung der Ausstellung

  • Freitag, 17.05.2019
  • 19 Uhr Einlass - 20 Uhr Gespräch mit der Künstlerin
  • Musik von DJ Jakob Kreuzfeld aus Weimar - Elektronik von Vinyl
  • Eintritt frei

Ausstellung vom 17.05.2019 - 28.06.2019

Über Gabriele Trost

Gabriele Trost ist in Kranichfeld aufgewachsen und nach der Schule nach Weimar gezogen. Heute lebt sie in Leipzig und arbeitet als Erzieherin.

 

Ihre Weimarer Zeit prägte sie:

Einige ihrer engen Freunde studierten freie Kunst oder Visuelle Kommunikation an der Bauhaus Uni. Das weckte ihr Interesse und darüber fand sie Zugang zur Fotografie und Malerei.

2015 fing sie an zu malen. Alles, was sie brauchte, eignete sie sich selbst an. Sie ließ sich von bekannten Künstlern wie Gerhard Richter, Arnulf Rainer, Anselm Kiefer sowie Georg Baselitz inspirieren.

 

Eines Tages begann sie mit Holzstücken statt Pinsel zu arbeiten.

Sie trug die Farben pastös auf die Leinwand auf und vermischte sie miteinander. Das Ergebnis faszinierte sie, sie entdeckte die Dynamik der Farben. 

 

Heute malt sie mit Pinsel, Spachtel, Rakel und Sand.

Die Farben trägt sie pastös auf. Die Fotos geben nicht die ganze Tiefe der Bilder wieder - in echt wirken sie viel stärker. Ein Besuch in der Galerie lohnt sich. 

 

 

 

Bild von Gabriele Trost, Mischtechnik mit pastösem Farbauftrag, 60 cm * 80 cm
Bild von Gabriele Trost, Mischtechnik mit pastösem Farbauftrag, 60 cm * 80 cm
Bild von Gabriele Trost, Mischtechnik mit pastösem Farbauftrag, 60 cm * 80 cm
Bild von Gabriele Trost, Mischtechnik mit pastösem Farbauftrag, 60 cm * 80 cm
Bild von Gabriele Trost, Mischtechnik mit pastösem Farbauftrag, 60 cm * 80 cm
Bild von Gabriele Trost, Mischtechnik mit pastösem Farbauftrag, 60 cm * 80 cm

Kommentar schreiben

Kommentare: 0