· 

"Den Wind im Gesicht" - interpretiert von Federica Rampf

Vernissage mit Lesung

Am Freitag, den 13.10.17, eröffnete Federica Rampf ihre Ausstellung mit einer Lesung der Autorin Ramona Mitsching. Im Mittelpunkt stand der Roman "Den Wind im Gesicht", der von den großen Umbrüchen der Wendezeit berichtet.

 

Die Wege zweier Freundinnen beschreiben die Konflikte und Umwälzungen dieser Zeit, in der "wie eine Riesenwelle" alles auf den Kopf gestellt wurde. 

 

Eine Liebesgeschichte gibt es auch, und das Ende macht Lust auf eine Fortsetzung. 

 

Federica Rampf erklärte episodenweise ihre Interpretation der Geschichte an Hand ihrer Ölgemälde.

 

Die Künstlerin, die ursprünglich aus Argentinien stammt, ist Umbrüche gewohnt, denn in Argentinien dreht sich aller paar Jahre alles, wie sie uns erklärte. 

 

Mit viel Energie & Enthusiasmus zeigten uns Autorin und Künstlerin ganz neue Blickwinkel. Das sorgte bei den Zuhörern für Freude und am Ende entspann sich eine tolle Diskussion zwischen Publikum und Darbietenden. 

 

Ich danke Ramona Mitsching, Federica Rampf und den tollen Besuchern sehr für diesen wundervollen Abend.  

 

Bilder sind noch länger in der Galerie zu sehen

Auch wenn die Ausstellung offiziell am 26.10. endet, da ab 28.10. die nächste Ausstellung beginnt, werden die Bilder von Federica Rampf noch länger in der Galerie zu besichtigen sein. 

 

Interessierte Besucher also bitte einfach vorbeikommen und nachfragen.